top of page
Balanceakt Irene Timmers Coaching Mediation Unternehmensberatung

DEINE STABILITÄT FÜR DEN TÄGLICHEN BALANCEAKT

Kleine Geste, große Wirkung


Gerade in der Weihnachtszeit hat mich das Thema wieder sehr begleitet: Kleine Geste – große Wirkung. 


Vor einiger Zeit hatte ich ein wundervolles Erlebnis dazu: 

Ich habe Menschen in einem Training begleitet, die es gewohnt sind, körperlich zu arbeiten. Das Training war interaktiv gestaltet und Ergebnisse aus Gruppenarbeiten wurden an der Metaplanwand gemeinsam besprochen. Für mich ist es nicht selbstverständlich, dass diese Menschen sich nach vorne stellen und etwas präsentieren. Ich habe dies wertgeschätzt und mich bei jedem Einzelnen bzw. der jeweiligen Gruppe bedankt. Nach zwei Tagen wechselte der Trainer und ich durfte die Gruppe weiterhin als Hospitantin begleiten. Ein Unterschied im Training war, dass sich der Trainer bei den Teilnehmenden nicht bedankte. Und da passierte etwas in meinen Augen Wundervolles: Als ein Teilnehmer, der auch bei mir im Training sehr still war, etwas vortrug, sagte ein anderer Teilnehmer: „Das hast Du toll gemacht“ und hat geklatscht. Beim nächsten Vortragenden meinte der Teilnehmer dann: „Jetzt habe ich das bei dem einen gemacht, jetzt mache ich das bei Dir auch: Du warst Klasse.“ Und klatschte wieder. Und ab da klatschte die gesamte Gruppe nach jeder Präsentation.


Was war passiert? Die Teilnehmer*innen hatten meine Wertschätzung wahrgenommen und als angenehm empfunden. Als dies nicht mehr erfolgte, ergriffen sie die Initiative. Sie übernahmen Eigenverantwortung und sorgten für sich selbst. 


Darin stecken zwei wesentliche Aspekte für meine Arbeit: 

Die Situation zeigt, dass kleine Gesten eine große Wirkung haben können. In der Arbeit habe ich einen Umgang mit den Klienten oder Klientinnen, der auf Wertschätzung und Respekt beruht. Sie nehmen dies wahr und öffnen sich – sie lassen sich auf eine andere Art der Kommunikation und des Umgangs miteinander ein, z.B. in einer Gruppensitzung oder auch außerhalb der Sitzungen mit anderen Menschen. Damit verändere ich als Coach durch meine Haltung das System – das System, in welchem sich die Klienten oder Klientinnen befinden. Ich durchbreche die gewohnte Choreografie und stoße eine Verhaltensänderung bei den Klienten oder Klientinnen an – allein dadurch, dass ich eine andere als die gewohnte Haltung vorlebe. 


Die Situation zeigt auch, dass Menschen Verantwortung für sich selbst übernehmen, wenn Ihnen etwas fehlt. Der Teilnehmer hatte verstanden, was ihm fehlt (die Wertschätzung) und damit, was es brauchte, diese Lücke zu schließen. Diese  Erkenntnis ermöglichte ihm, zu handeln (Wertschätzung zu geben und sie von den anderen ebenfalls zu erhalten) und damit wieder wirksam zu werden.


Und das Thema bewegt mich auch weiter.

Ich bin aktuell in sehr unterschiedlichen Netzwerken unterwegs. Und jedes Netzwerk bedarf einer anderen Ansprache, jedes Netzwerk hat seine eigene Art der Kommunikation, miteinander umzugehen. Bei jedem Wechsel überlege ich, was braucht dieses Netzwerk gerade, wie spreche ich meine Themen am besten an und ich stelle mich entsprechend darauf ein. Und das strengt an, insbesondere weil ich mich im schnellen Wechsel zwischen diesen Netzwerken bewege. 


Nehme ich das obige Beispiel, so erzähle ich es in den verschiedenen Netzwerken unterschiedlich, formuliere die Konklusion ein wenig anders: 


„Allein durch meine Haltung verändere ich das System und sorge für eine Verhaltensänderung bei den Klienten.“


„Indem ich mich bei den Teilnehmenden bedankte, zeigte ich, dass sie mir wichtig sind. Das empfanden Sie als angenehm und übernahmen dies für sich selbst.“


"Durch die kleine Geste des sich-Bedankens initiierte ich, dass die Teilnehmenden in die Eigenverantwortung gingen, für sich selbst sorgten und damit produktiver miteinander arbeiteten.“


In jedem Satz sind die Begriffe enthalten, auf die das jeweilige Netzwerk anspricht – und ich es also erreiche. Es kostet Zeit, sich jedes Mal aufs Neue darauf einzustellen. 

Also habe ich mir Gedanken gemacht. Gedanken, wie ich diese unterschiedlichen Welten miteinander verbinden kann, Synergieeffekte nutzen kann. Und wie ich meinen Werten in jedem Netzwerk treu bleiben kann. 


Und genau das empfinde ich als den Schlüssel: meine Werte.

Denn diese trage ich nach außen durch meine Haltung, durch mein Verhalten, wie ich auf andere Menschen zugehen, wie ich mit Ihnen umgehe und wie ich die Menschen abhole. 


Worte und Begriffe sind eine Möglichkeit, ja. Wenn man sich abgeholt fühlt, weil ich meine mir gewohnten Begriffe höre und mich zurechtfinde. 

Und: Ich verstehe auch, wenn mir mein Gegenüber offen entgegentritt, zuhört und Anteil nimmt an meinen Themen, er aufmerksam ist, wenn ich etwas brauche, obwohl ich es noch gar nicht ausgesprochen habe, oder mir einfach etwas schenkt: Zeit, die er oder sie mir in diesem Moment ausschließlich gibt. 



Coaching für Führungskräfte, Karlsruhe


Ich bekomme von meiner Tochter immer wieder vorgeworfen, dass ich nebenher Dinge tue, während wir miteinander sprechen. Sie kommt so manches Mal und spricht mit mir, ohne zu klären, ob es mir gerade passt. Ich habe gelernt, ihr diesbezüglich Grenzen aufzuzeigen. Und ich schenke ihr an der einen oder anderen Stelle mehr Zeit meiner ungeteilten Aufmerksamkeit. Und das Strahlen, mit dem sie dann aufsteht und geht, zeigt, dass es gut investierte Zeit ist. 


Mit dieser kleinen Geste erreiche ich häufig viel mehr als das richtige Vokabular für das jeweilige Netzwerk zu verwenden. Und diese Gesten, diese Haltung wird in allen Netzwerken gleich wahrgenommen und verstanden.



 


Erfrischen Sie Geist & Körper und verfolgen neue Ziele in jeder Lebenslage.

Irene Timmers – Beraterin, Coachin, Mediatorin
Irene Timmers – Beraterin, Coachin, Mediatorin

Gemeinsam schaffen wir Ihr balanciertes Gleichgewicht.

Wenn Sie wissen möchten, wo und wie Sie starten sollten, um wieder in Ihre Balance zu kommen, dann lade ich Sie gerne zum Gespräch ein.

Hier können Sie direkt einen Gesprächstermin buchen. Bei einem Getränk Ihrer Wahl, sprechen wir über Ihre gewünschten Ziele, was Sie vielleicht aktuell plagt und welche unerreichten Möglichkeiten Sie noch verwirklichen möchten. Gerne begleite ich Sie auf diesem Weg.


Gerne können Sie mich auch direkt anrufen oder mir eine Mail senden.

T. 01 72 / 6 43 44 24


bottom of page