top of page
Balanceakt Irene Timmers Coaching Mediation Unternehmensberatung

DEINE STABILITÄT FÜR DEN TÄGLICHEN BALANCEAKT

Deine Stabilität für den täglichen Balanceakt


Wir entscheiden täglich, wie wir unseren Tag gestalten. Und das fällt nicht immer leicht. Menschen bei diesem täglichen Balanceakt zu begleiten und Ihnen ihre eigenen Stärken (wieder) bewusst zu machen und Veränderungen als Ressource zu nutzen, das ist meine Herzensangelegenheit.



Mein Verständnis

Mit Veränderungen gehen häufig Unsicherheiten einher. Sie erfordern Kompetenz und stellen einen Prozess dar. In der Zusammenarbeit gebe ich Menschen den Rahmen, den es braucht, sich mit diesen Veränderungen auseinanderzusetzen, Entscheidungen zu treffen und umzusetzen.

Und es ist spannend zu erleben, wie Menschen aufblühen, wenn sie sich verstanden fühlen. Und damit den Raum haben, neue Ideen zu entwickeln, neue Wege zu gehen. Wenn sie einfach ausprobieren, scheitern, aufstehen und es erneut oder etwas anderes probieren – bis sie erfolgreich sind.



Meine Entwicklung

Dieses Verständnis hat sich im Laufe meiner fast 30jährigen Berufserfahrung entwickelt. Ich bin in der IT-Branche groß geworden und habe in der Projektleitung und im Vertrieb Einblick in sehr viele Branchen und Unternehmen im nationalen und internationalen Kontext erhalten. Das Mädchen-für-alles gewesen zu sein, ließ mich überall mitreden, egal ob es um Präsentation und Vertragsgestaltung, Bedarfsanalysen, Lösungskonzeption, Umsetzung, Installationen, Schulungen, die Erstellung von Produkt- oder technischen Dokumentationen oder den After Sales Support ging. Besondere Leidenschaft entwickelte ich bei Produkterweiterungen - so integrierte ich neue Geschäftsbereiche in bestehende Software, entwickelte aus einem Baukastensystem eine Branchenlösung oder setzte ein Monitoring in einer komplexen Softwarelandschaft auf.



Dieses Bild zeigt, dass es Öffnungen und Türen gibt, wo man sie nicht erwartet – man muss nur genau hinschauen. Und genau das mache ich mit meinen Klienten oder Klientinnen und helfe ihnen, (wieder) in die Handlungsfähigkeit zu kommen.
Es gibt Öffnungen und Türen, wo man sie nicht erwartet – man muss nur genau hinschauen. Und genau das mache ich mit meinen Klienten oder Klientinnen und helfe ihnen, (wieder) in die Handlungsfähigkeit zu kommen.


Mit anderen Menschen die Köpfe zusammenzustecken und über Geschäftsprozesse zu sinnieren, um diese zu verbessern, zu digitalisieren, an aktuelle Bedarfe anzupassen, gehörte also schon immer in mein Aufgabengebiet.

Die Pandemie führte auch mich an Grenzen … alleinerziehend mit zwei Kindern galt es Job, Schule und Privates unter einen Hut zu bringen. Ich funktionierte … und merkte, dass es Herausforderungen gab, die damit nicht zu managen waren. So ist mir bewusst geworden, dass in den vielen Prozessen, die tagtäglich verändert, digitalisiert, automatisiert werden, an vielen Stellen der Faktor „Mensch“ unzureichend berücksichtigt oder gar eingebunden wird. Und genau in so einem Prozess steckte ich drin. Mein Bereich war sehr schnell gewachsen, die Strukturen daran inkl. der damit verbundenen Geschäftsprozesse jedoch nicht daran angepasst. Unruhe und Konflikte zwischen den Kollegen und mit dem Kunden waren an der Tagesordnung. Also fing ich an, diesen Bereich zu verändern. Und stellte wiederum fest, dass ich ohne Auftrag nicht sehr weit kam. Doch diesen bekam ich nicht, zumindest nicht so, wie es notwendig gewesen wäre, um eine nachhaltige Veränderung herbeizuführen.


Und so wuchs in mir der Wunsch, Menschen und Unternehmen genau darin zu unterstützen: zu verstehen, dass Veränderung von innen heraus zum Erfolg führt. Und dass diese Veränderung unternehmensweit wirkt.



Zu Beginn der Pandemie habe ich einen Satz gelesen:


Wir können den Wind nicht ändern,

wir können jedoch die Segel anders setzen.“


Und dieses „Motto“ schwingt bei mir ab dem Zeitpunkt jeden Tag mit. Denn ich kann vieles im Leben, die Menschen um mich herum, Gesetze, Gegebenheiten usw. nicht ändern. Ich kann jedoch eine andere Perspektive darauf einnehmen. Und das hilft mir, neue Wege zu entdecken.



Ich unterstütze meine Klient*innen darin, mit Offenheit und Ideenreichtum in die Situation oder an das Thema zu gehen und Lösungsoptionen zu entwickeln.
Ich musste schallend lachen, als sich mir - um die Ecke biegend - dieses Bild bot: Ein Jack Russell auf einem Ast stehend. Oder ist es doch nur einfach ein mit Moos bewachsener Ast? Ich unterstütze meine Klient*innen darin, mit Offenheit und Ideenreichtum in die Situation oder an das Thema zu gehen und Lösungsoptionen zu entwickeln.


Ich kann mich ärgern, dass mein Kollege immer vor seinem Urlaub schon am letzten Tag mittags geht und das Projekt nicht richtig übergibt. Ich kann mit ihm sprechen und ihn fragen, warum er das tut. Und wenn er mir sagt, dass er so ein paar Überstunden abbummeln möchte, dann können wir vereinbaren, dass er am Vormittag mit mir eine Projektübergabe macht. Und beide gehen glücklich nach Hause.


Hier schwingt Wertschätzung mit, Wertschätzung gegenüber den Menschen, die mich umgeben, mit denen ich arbeite, mit denen ich lebe. Und diese Wertschätzung bringe ich in meiner Arbeit wieder in das Bewusstsein. Zunächst für sich selbst. Wenn ich mich wertschätze, dann kann ich davon etwas auch nach außen geben. Und davon braucht es nicht viel, ein kleines Lächeln, eine aufgehaltene Tür, ein schlichtes Danke reichen häufig aus, Wirkung bei meinem Gegenüber zu erzielen. Mit der Wertschätzung einher geht Achtsamkeit. Denn wenn ich aufmerksam bin, bekomme ich auch mit, was mir wiederum andere an Wertschätzung entgegenbringen – und vielleicht sind dies auch nur kleine Gesten – die auf mich wirken.





Ich betrachte mit meinen Klienten oder Klientinnen ihre Themen und Situation aus verschiedenen Perspektiven.
Das Bild wirkt eisig – wenn man jedoch genau hinsieht, bietet sich eine breite, harmonische Farbpalette. Ich betrachte mit meinen Klienten oder Klientinnen ihre Themen und Situation aus verschiedenen Perspektiven.


Hermann Hesse schreibt in seinem Gedicht „Die Stufen“:


„Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne“

Und genau darum geht es in meiner Arbeit: Den Ist-Zustand betrachten, vielleicht auch betrauern und danach Abschied nehmen und sich Neuem, Schönem hinzuwenden:


„Und jedem Anfang von ein Zauber inne.“


 


Erfrischen Sie Geist & Körper und verfolgen neue Ziele in jeder Lebenslage.

Irene Timmers – Beraterin, Coachin, Mediatorin
Irene Timmers – Beraterin, Coachin, Mediatorin

Gemeinsam schaffen wir Ihr balanciertes Gleichgewicht.

Wenn Sie wissen möchten, wo und wie Sie starten sollten, um wieder in Ihre Balance zu kommen, dann lade ich Sie gerne zum Gespräch ein.

Hier können Sie direkt einen Gesprächstermin buchen. Bei einem Getränk Ihrer Wahl, sprechen wir über Ihre gewünschten Ziele, was Sie vielleicht aktuell plagt und welche unerreichten Möglichkeiten Sie noch verwirklichen möchten. Gerne begleite ich Sie auf diesem Weg.


Gerne können Sie mich auch direkt anrufen oder mir eine Mail senden.

T. 01 72 / 6 43 44 24


bottom of page